Osterlager 2022

Am 18. April ist der Stamm Kondor vom Karlsruher Hauptbahnhof aus mit dem Zug nach Friedrichstal gefahren um von dort aus zum Pfadfinderheim des Pfadfinderstammes Adler zu laufen. Dort hat jeweils jede Sippe oder Meute ein Zimmer bekommen. Nachdem wir unsere Sachen abgestellt und uns eingerichtet haben, haben wir noch im großen Garten von dem Heim Frisbee gespielt bis es Essen gab. Während wir leckere Chili sin Carne gegessen haben hörten wir draußen einen Schrei! Als wir schnell nach draußen liefen um nachzuschauen was dort passiert ist enteckten wir eine niedergeschlagene Person namens Inspektorin Watson. Sie erklärte uns, dass sie ihr Gedächniss verloren hatte und offensichtilich gerade an einem Fall arbeitete, was die Bilder in ihrem Koffer bezeugten.Am nächsten Tag haben wir um Inspektorin Watson behilflich sein zu können ein Detektifpraktikum gemacht. Beim Mittagessen haben wir erfahren, dass wir im Vogelpark 200 meter weiter einen Hinweis kriegen was der Auftrag von Inspektorin Watson war. Im Vogelpark trafen wir dann die Chefin des Vogelparks. Sie erzählte uns, dass die Dokumente für eine Eule gestohlen wurden und es Wastons Auftrag war diese wiederzufinden. Am Abend gab es dann noch eine Liederrunde. Am nächsten Morgen sind wir in den Wald gegangen und haben bis in den Nachmittag ein Spiel gespielt in dem wir Materialien bei Händlern, die überall im Wald verstreut waren kaufen und verkaufen konnten. Unter anderem konnten wir dort auch Hinweise für unseren Fall bekommen. Am Abend haben wir dann unsere Hinweise zusammengelegt und sind auf zwei Zwillinge, Tobi und Toni gestoßen, die wir nach dem Essen befragten. Es stellte sich heraus, dass Tobi die Dokumente ohne dass sie etwas davon wusste, für die Besitzerin des Vogelparks gestohlen hatte, damit sie die Eule bei sich zu Hause versorgen konnte. In der Nacht haben die Sipplinge noch einen Orientierungslauf gemacht bevor wir am Donnerstagmorgen wieder heim gefahren sind.

-Cody

Veröffentlicht in Main

Schreibe einen Kommentar